Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: September 2018

1. Allgemeines
 
(1) Für den Erwerb und die Nutzung von Online-/MobilTickets über den OnlineShop der Freiburger Verkehrs AG (nachfolgend VAG genannt), gelten diese Allgemeine Geschäftsbedingungen. Neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die entsprechenden Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des Regio-Verkehrsverbund Freiburg (nachfolgend RVF genannt) bzw. der Schauinslandbahn in ihrer jeweils gültigen Fassung. Die VAG behält es sich vor das Fahrkartenangebot im OnlineShop oder MobilTicket jederzeit anzupassen.
 
(2) Die VAG bedient sich zur Abwicklung des Online-Ticketverkaufs (VAG OnlineShop, MobilTicket) des IT-Dienstleisters EOS Uptrade GmbH, Schanzenstr. 70, 20357 Hamburg (nachfolgend EOS Uptrade genannt) und des Finanzunternehmens LogPay Financial Services GmbH, Schwalbacher Str. 72, 65760 Eschborn (nachfolgend LogPay genannt). Zu diesem Zweck werden zur Vertragsabwicklung erforderliche personenbezogene Daten an die genannten Dienstleister übermittelt.
 
(3) Der Einzug der Entgeltforderung für die erworbenen Online-/MobilTickets erfolgt durch LogPay, an welche sämtliche Entgeltforderungen einschließlich des Anspruches auf Erstattung etwaiger Gebühren verkauft und abgetreten wurden (Abtretungsanzeige). Die LogPay ist Drittbegünstigter der nachfolgenden Bestimmungen. Sie ist zudem ermächtigt, den Forderungseinzug im eigenen Namen und für eigene Rechnung durchzuführen.
 
2. Verfügbare Online-/MobilTickets
 
(1) Folgende Tickets des Gemeinschaftstarifes des RVF können sofort ausgedruckt werden:
  • SemesterTicket
  • Onlineberechtigung für Fahrten ab 19 Uhr
         - nur für Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg -  
  • REGIO24 für 1 und bis zu 5 Personen
  • WelcomeKarte Erwachsene
  • WelcomeKarte Kind

Die Tickets können sofort nach Kauf mit dem Button "Ticket hier drucken" ausgedruckt werden. Zusätzlich werden die Tickets auch umgehend per Mail zugesandt und können vom Kunden gespeichert bzw. ausgedruckt werden.

Die Tickets sind so auszudrucken, dass alle Angaben vollständig und einwandfrei lesbar und überprüfbar sind. Insbesondere sind die Tickets in Originalgröße (auf DIN A4-Papier, Fahrscheinformat 10,5 cm x 16,5 cm) auszudrucken. Die Tickets sind nicht übertragbar und gelten nur in Verbindung mit einem amtlichen, gültigen Lichtbildausweis bzw. dem auf dem Ticket angegebenen Ausweistyp (bei SemesterTicket für die Studierende der Pädagogischen Hochschule und der Hochschule für Musik obligatorisch: Studierendenausweis (PH Card bzw. Studierendenausweis der Hochschule für Musik)). Für Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg gilt das SemesterTicket mit einem amtlichen gültigen Lichtbildausweis.

Die Onlineberechtigung für Fahrten ab 19 Uhr für Studierende der Albert-Ludwigs-Universität gilt mit einem amtlichen, gültigen Lichtbildausweis. Für den alleinigen Bezug der Onlineberechtigung finden die Regelungen unter Nr. 3  bis Nr. 8 - sofern Sie auschließlich Zahlungen und Zahlungsabwicklung betreffen - keine Anwendung, da das Ticket bereits über den erhöhten Semesterbeitrag abgegolten ist und somit kostenfrei ausgestellt wird   


(2) Folgende Tickets des Gemeinschaftstarifes des RVF sowie der Schauinslandbahn sind ausschließlich per Postversand erhältlich:

  • RegioKarte übertragbar
  • RegioKarte Basis
  • RegioKarte Schüler / Azubi
  • RegioKarte Kind
  • RegioKarte Jahr übertragbar
  • RegioKarte Jahr persönlich
  • Erwachsene Berg- und Talfahrt
  • Erwachsene Berg- oder Talfahrt
  • Kinder (6 – 14 Jahre) Berg- und Talfahrt
  • Kinder (6 – 14 Jahre) Berg- oder Talfahrt
  • 1 Erwachsener mit 1 – 4 eigenen Kindern (6-14 J.) Berg- und Talfahrt
  • 1 Erwachsener mit 1 – 4 eigenen Kindern (6-14 J.) Berg- oder Talfahrt
  • 2 Erwachsene mit 1 – 4 eigenen Kindern (6-14 J.) Berg- und Talfahrt
  • 2 Erwachsene mit 1 – 4 eigenen Kindern (6-14 J.) Berg- oder Talfahrt
  • Sondertarif Stufe 1 Berg- und Talfahrt
  • Sondertarif Stufe 1 Berg- oder Talfahrt
  • Jahreskarte Erwachsene
  • Jahreskarte Kind
  • Jahreskarte Hund
  • Erwachsene Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Frühstück)
  • Erwachsene Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Frühstück)
  • Kinder Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Frühstück)
  • Kinder Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Frühstück)
  • Erwachsene Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Kaffeeklatsch)
  • Erwachsene Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Kaffeeklatsch)
  • Kinder Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Kaffeeklatsch)
  • Kinder Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Kaffeeklatsch)
  • Erwachsene Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Käsefondue)
  • Erwachsene Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Käsefondue)
  • Kinder Berg- und Talfahrt (Kombi-Tarif Käsefondue)
  • Kinder Berg- oder Talfahrt (Kombi-Tarif Käsefondue)

Die Tickets werden innerhalb von 3 bis 4 Werktagen auf dem Postweg versandt. Auf die Zustellfähigkeit der Adresse hat der Kunde zu achten. Das Risiko des Versands trägt der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Für den Versand der Tickets wird ein Versandkostenentgelt von 2,50 € erhoben.


(3) Folgende Fahrscheine des Gemeinschaftstarifes des RVF sind über das MobilTicket (App VAG mobil oder FahrPlan+) erhältlich:

  • Einzelfahrschein Erwachsene
  • Einzelfahrschein Kind
  • REGIO24 für 1 und bis zu 5 Personen
  • badisch24
  • RegioKarte Basis
  • WelcomeKarte Erwachsene
  • WelcomeKarte Kind
  • Gutschein FrauenNachtTaxi

Die Tickets sind nach dem Kauf direkt über die App „VAG mobil“ oder „FahrPlan+“ verfügbar und können unter dem Navigationspunkt Tickets eingesehen bzw. bei einer Kontrolle vorgelegt werden.

3. Anmeldung (Eröffnung eines Kundenkontos)

(1) Um Online-/MobilTickets im OnlineShop der VAG erwerben zu können, muss sich der Kunde zunächt unter wahrheitsgemäßer Angabe der nachfolgenden Punkte registrieren:

  • Name, Vorname
  • vollständige Adresse
  • Geburtsdatum
  • E-Mail-Adresse
  • gewünschtes Bezahlverfahren
  • Bankverbindung mit IBAN und BIC (bei Nutzung des SEPA Lastschriftverfahrens)
  • Kreditkartendaten (bei Nutzung des Kreditkartenzahlverfahrens)
  • Mobilfunknummer (bei Nutzung des MobilTickets via App VAG mobil oder FahrPlan+)
  • Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen

(2) Die VAG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Verfügbarkeit des OnlineShops für den Kauf von Online-/MobilTickets.

(3) Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen seiner persönlichen und vertragswesentlichen Daten (z.B. Name, Adresse, Zahlverfahren und E-Mail-Adresse) unverzüglich in seinem persönlichen Login-Bereich entsprechend zu ändern. Kommt der Kunde seiner Informationspflicht nicht nach, ist LogPay berechtigt, den Kunden mit den dadurch entstehenden Mehraufwendungen zu belasten.

4. Bestellung und Nutzung von Online-/MobilTickets

(1) Mit der Bestellung eines Online-/MobilTickets gibt der Kunde ein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags ab. Die Bestellung erfolgt durch das Klicken der Schaltfläche „Kaufen" im VAG-OnlineShop auf der Internetseite www.vag-onlineshop.de oder in der VAG/RVF-App. Der Kaufvertrag kommt zwischen dem Kunden und der VAG zustande. Der Vertragsschluss erfolgt durch Rücksendung einer Bestätigung per E-Mail als Kaufbestätigung seitens der VAG. Der Beförderungsvertrag kommt mit dem Verkehrsunternehmen zustande, dessen Verkehrsmittel jeweils genutzt wird.

(2) Die Tickets, die über diesen Vertriebsweg angeboten werden, und die Höhe des Kaufpreises sind im Internet unter www.vag-freiburg.de benannt. Die Höhe des Kaufpreises für das Online-/MobilTicket ergibt sich aus den jeweils geltenden Beförderungs- und Tarifbestimmungen des RVF-Gemeinschaftstarifs.

(3) Die Zahlung hat an das Finanzunternehmen zu erfolgen. Die im Rahmen des Bestellvorgangs und der Nutzung des Online-/MobilTickets ggf. entstehenden Telekommunikationskosten trägt der Kunde.

(4) Das Online-/MobilTicket berechtigt, soweit es nicht mit einem genauen Geltungszeitraum versehen ist, zum sofortigen Fahrtantritt; es gilt der RVF-Gemeinschaftstarif. Der Kunde muss das Online-/MobilTicket vor Zustieg erwerben und sich vom Erhalt eines gültigen Online-/MobilTicket überzeugen. Für die Gültigkeit des Online-/MobilTicket ist letztendlich der Datenbankeintrag beim IT-Dienstleister maßgeblich.

(5) Das Online-/MobilTicket ist nicht übertragbar und gilt nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, Personalausweis; keine Ausweise in diesem Sinne sind z.B. Krankenversichertenkarte, Schülerausweis) für die auf dem Online-/MobilTicket angegebene Person. Bei Online-/MobilTicket-Produkten für mehrere Personen muss die auf dem Online-/MobilTicket-Produkt angegebene Person stets mitfahren. Kinderfahrscheine können nur zur Mitnahme von Kindern durch voll geschäftsfähige Personen, die für den Bezug von Online-Produkten angemeldet sind, gekauft werden.

(6) Online-/MobilTicket und gültiges Kontrollmedium sind zu Kontrollzwecken während der Fahrt ständig mitzuführen und auf Verlangen dem Kontrollpersonal zur Kontrolle vorzuzeigen. Kann der Kunde bei der Fahrkartenkontrolle kein Online-/MobilTicket vorlegen (z.B. infolge technischer Störungen oder eines leeren Akkus etc.), wird dies zunächt als Fahrt ohne gültiges Ticket gemäß den Bestimmungen des RVF-Gemeinschaftstarifs gewertet. Das erhöhte Beförderungsentgelt ermäßigt sich gem. §9 Abs. 5 der RVF-Beförderungsbedingungen, wenn der Fahrgast innerhalb einer Woche nachweist, dass er zum Zeitpunkt der Feststellung Inhaber eines gültigen Online-/MobilTickets war. Für den Fall der Nichtverfügbarkeit, der fehlerhaften oder der unvollständigen Übertragung des Online-/MobilTicket ist der Kunde verpflichtet, vor Fahrtantritt anderweitig ein gültiges Ticket zu erwerben. Im Fall einer fehlerhaften Doppelbuchung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden:

Freiburger Verkehrs AG
Besançonallee 99
79111 Freiburg i.Br.
E-Mail: vertrieb@vagfr.de

(7) Online-/MobilTickets können nicht zurückgegeben, umgetauscht, widerrufen oder storniert werden, da diese mehrfach ausgedruckt werden bzw. auf verschiedenen Endgeräten vorhanden und sofort zur Nutzung gültig sein können. Eine Erstattung von Beförderungsentgelt bei nicht oder nur teilweiser Nutzung von Online-Produkten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Im Übrigen gilt §10 Abs. 1 der RVF-Beförderungsbedingungen.

5. Zahlverfahren und Abrechnung

(1) Der Kunde kann für Bestellungen im OnlineShop unter verschiedenen Zahlungsweisen wählen:

  • Abrechnung über das SEPA-Lastschriftverfahren
  • Abrechnung über Kreditkarte (Visa, MasterCard oder American Express)

Andere Zahlungsweisen sind ausgeschlossen.

(2) Der Finanzdienstleister LogPay wird im Rahmen des Registrierungsprozesses für die Nutzung der Online-/MobilTickets eine Überprüfung der Bonität des Kunden durchführen. Aufgrund des Ergebnisses der Bonitätsprüfung wird ggf. nur eine bestimmte Zahlungsweise zugelassen. Ein Anspruch des Kunden auf Teilnahme an einer bestimmten Zahlungsweise besteht nicht.

(3) Alle Bezahlverfahren stehen voll geschäftsfähigen Personen über 18 Jahren zur Verfügung.

6. Einzug

(1) Der Einzug der Forderung über das SEPA-Lastschriftverfahren erfolgt durch LogPay in der Regel innerhalb der nächsten fünf (5) Bankarbeitstage des Folgekalendermonats. Abweichend hiervon erfolgt ein Einzug nach Überschreitung eines Gesamtbetrages in Höhe von 50 EUR innerhalb eines Kalendermonats nach fünf (5) Bankarbeitstagen. Die Belastung des Kontos oder der Kreditkarte ist abhängig von der Verarbeitung des Zahlungsdienstleisters des Kunden. Die Übersicht über die getätigten Ticketkäufe (nachfolgend auch „Umsatzübersicht“) enthält Einzelkaufnachweise und ist ausschließlich elektronisch über den VAG OnlineShop www.vag-onlineshop.de nur vom registrierten Kunden einsehbar und abrufbar.

7. Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren

(1) Bei Wahl des SEPA-Lastschriftverfahrens sind personenbezogene Daten des Kunden (Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse) und eine Kontoverbindung für die eindeutige Zuordnung einer Zahlung zu einem erworbenen Online-/MobilTicket erforderlich. Bei Auswahl dieses Zahlverfahrens ermächtigt der Kunde mit Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen LogPay, Zahlungen von seinem angegebenen Konto in Deutschland mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weist er seinen Zahlungsdienstleister an, die von LogPay auf sein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen kann. Es gelten dabei die mit seinen Zahlungsdienstleister vereinbarten Bedingungen. Im Falle, dass der Kunde nicht der Kontoinhaber des angegebenen Kontos ist, stellt er sicher, dass die Einwilligung des Kontoinhabers für den SEPA-Lastschrifteinzug vorliegt.

(2) Der Kunde verpflichtet sich, alle für die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren erforderlichen Kontodaten (insbesondere Kontoinhaber, International Bank Account Number (IBAN, Internationale Bankkontonummer) mitzuteilen und im hierfür vorgesehenen Formular im OnlineShop oder der App einzutragen. Der Kunde erhält im SEPA-Lastschriftverfahren eine Vorabankündigung (Prenotification) durch LogPay über Einziehungstag und -betrag. Der Kunde erhält die Vorabankündigung (Prenotification) mindestens zwei (2) Tage vor Einzug der Forderung. Die Übermittlung der Vorabankündigung (Prenotification) erfolgt auf elektronischem Wege mit der Bestellbestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse. Die vorstehende Frist entfällt bei sofortiger Fälligstellung (z.B. Kündigung, Sperre oder Limitüberschreitung).

(3) Der Kunde hat sicher zu stellen, dass das angegebene Konto über ausreichende Deckung verfügt, so dass die SEPA-Lastschrift eingezogen werden kann. Sollte eine SEPA-Lastschrift unberechtigt vom Zahler zurückgegeben werden oder der Einzug der Forderung bei dessen Zahlungsdienstleister aus von ihm zu vertretenden Gründen - insbesondere wegen unzureichender Deckung, falscher oder ungültiger Kontodaten oder Widerspruch - scheitern, ist er verpflichtet, für ausreichend Deckung oder für die Behebung des Grundes der Zahlungsstörung zu sorgen, so dass neben dem ausstehenden Betrag die anfallenden Fremdgebühren des Zahlungsdienstleisters zu dem in der Mahnung genannten Tag eingezogen werden können. LogPay ist berechtigt, einen weitergehenden Verzugsschaden geltend zu machen.
(4) Der Kunde verzichtet auf die Einholung eines schriftlichen SEPA-Lastschriftmandates. Der Verzicht wird vom Kunden gegenüber dem Zahlungsdienstleister des Gläubigers und dem Gläubiger erklärt. Mit der Weitergabe der Verzichtserklärung an die vorgenannten Parteien ist der Kunde einverstanden. Bei Wegfall oder Unwirksamkeit des Verzichts ist der Kunde verpflichtet, eine schriftliche Mandatserteilung unverzüglich nachzureichen. Dazu genügt eine E-Mail an sepa@logpay.de mit der Bitte um Zusendung des SEPA-Lastschriftmandatsformulars. Der Kunde erhält im Anschluss das Formular für das SEPA-Lastschriftmandat, welches er vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben an LogPay postalisch zurück schicken muss. Sofern der Kunde nicht der Kontoinhaber ist, ist er verpflichtet, die Mandatsreferenznummer an den Kontoinhaber weiterzuleiten.

(5) LogPay wird im Rahmen des Registrierungsprozesses für das SEPA-Lastschriftverfahren oder bei einem Wechsel von einem anderen Zahlverfahren auf das SEPA-Lastschriftverfahren nach eigenem Ermessen eine Überprüfung der Bonität des Kunden durchführen. Dies erfolgt durch Abgleich der angegebenen Personendaten des Kunden gegen den Datenbestand eines Bonitätsdienstleisters (siehe Datenschutz).

8. Zahlung per Kreditkarte­­­­

(1) Die Abrechnung der gekauften Online- und MobilTickets über das Kreditkartenverfahren ist nur mit Visa, MasterCard und AMEX möglich. Andere Kreditkartentypen werden derzeit nicht akzeptiert.

(2) Während des Bestellvorgangs werden die folgenden Kreditkartendaten des Kunden erfasst:

  • Namen und Vornamen des Kreditkarteninhabers
  • Kreditkartentyp (Visa, MasterCard oder Amex)
  • Nummer der Kreditkarte
  • Ablaufdatum der Kreditkarte
  • CVC-Code der Kreditkarte

und an den Server der LogPay zur Abrechnung übertragen.

(3) Im Rahmen der erstmaligen Angabe der Kreditkartendaten werden diese geprüft. Dabei werden die vom Kunden angegebenen Daten an seinen Zahlunsgdienstleister übermittelt und ein Betrag in Höhe von 1 Euro angefragt und autorisiert. Die Autorisierung verfällt automatisch in der Regel innerhalb von zwei Wochen. Eine Verbuchung oder ein Einzug des angefragten Betrages erfolgt nicht.

(4) Das System der LogPay überprüft die vom Kunden angegebenen Kreditkartendaten auf Richtigkeit und gegebenenfalls vorhandene Sperrvermerke des jeweiligen Kreditkartenherausgebers. Zu diesem Zweck werden die personenbezogenen Daten des Kunden an die unter dem Punkt 13 Datenschutz aufgezählten Unternehmen weitergegeben. Im Falle, dass der Kunde nicht der Inhaber der angegebenen Kreditkarte ist, stellt er sicher, dass die Einwilligung des Karteninhabers für die Belastung vorliegt. Der Kunde hat zudem sicher zu stellen, dass die angegebene Kreditkarte nicht gesperrt ist und über ein ausreichendes Limit verfügt. Sollte die Autorisierung aus irgendeinem Grund fehlschlagen, erhält der Kunde eine entsprechende Fehlermeldung.

(5) Der Zeitpunkt der Abbuchung vom Konto des Kunden ist durch den jeweiligen Kreditkartenvertrag des Kunden mit seinem Zahlungsdienstleister festgelegt.

(6) Sofern der Zahlungsdienstleister des Kunden das „3D Secure-Verfahren“ unterstützt, findet dieses zur Erhöhung der Sicherheit gegen Missbrauch für die Bezahlung mit Kreditkarte Anwendung.

(7)  Sollte der Zahlungsdienstleister des Kunden das 3D Secure-Verfahren nicht untersützen, wird dieser Punkt übersprungen.

(8) Sollte der Kunde ungerechtfertigt ein Charge Back (Rückgabe des Betrages) veranlassen oder der Einzug der Forderung aus von ihm zu vertretenden Gründen scheitern, ist der Kunde verpflichtet, zusätzlich zu dem Kaufpreis des gekauften Tickets die anfallenden Fremdgebühren des Kreditkarten-Acquirers zu tragen. LogPay ist berechtigt, einen weitergehenden Verzugsschaden geltend zu machen.

(9) Die eingereichten Forderungen, welche aus dem Kauf von Tickets resultieren, erscheinen dem Kunden in der Kreditkartenabrechnung seines Zahlungsddienstleisters als Gesamtbetrag in Euro. Detaillierte Informationen über die Zusammensetzung des Gesamtbetrages kann der registrierte Kunde über den OnlineShop einsehen und abrufen.

9. Haftung der VAG und dessen Dienstleister beim Verkauf von Online-/MobilTickets

(1) Für die Nutzung von Online-/MobilTickets ist es erforderlich, technische Systeme und Dienstleistungen Dritter einzusetzen. Die VAG und ihre Dienstleister übernehmen für Endgeräte, Softwareprogramme, Übertragungswege, Telekommunikations- und andere Dienstleistungen Dritter weder eine Gewährleistung noch eine Haftung. Für eine fehlerhafte oder nicht erfolgte Übermittlung des Tickets übernehmen sie keine Haftung, sofern der Fehler nicht in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich liegt.

(2) Der gesamte Schriftverkehr ist an die VAG zu richten.

10. Sperrung

(1) Stellt der Kunde einen Missbrauch seines Kundenkontos fest, ist er verpflichtet, dies unverzüglich per E-Mail an vertrieb@vagfr.de zu melden. Das Gleiche gilt bei Verlust, Diebstahl oder Veräußerung der registrierten SIM-Karte (Telefonnummer). Bis zum Eingang der Meldung haftet der Kunde für die bis dahin entstandenen Forderungen. Die VAG unterstützt den Kunden nach Erhalt der Meldung während ihrer Geschäftszeiten dahingehend, dass sein Kundenkonto für die Nutzung von Online-/MobilTickets sofort gesperrt wird.

(2) Stellt die VAG oder ein Dienstleister einen Missbrauch fest, wird das Kundenkonto sofort gesperrt. Jeder erfolgte Ticketkauf bzw. jede Inanspruchnahme von Leistungen, die mit der registrierten SIM-Karte erfolgte, gilt bis zum Zeitpunkt der Sperrung als vom Kunden veranlasst.

(3) Für den Fall einer Zahlungsstörung jedweder Art, unabhängig von der gewählten Zahlungsweise, wird das Kundenkonto des Kunden gesperrt, bis die Zahlungsforderungen ausgeglichen sind. In diesem Fall wird der Kunde in einem Mahnschreiben durch den Finanzdienstleister über die erfolgte Sperrung informiert. In diesem Fall können für den Kunden Kosten, wie etwa Mahngebühren, entstehen.

11. Kein Widerrufs- oder Rückgaberecht

Der Kunde hat kein Widerrufsrecht und kein Rückgaberecht für die gekauften Online-/MobilTickets, da gemäß § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB die Vorschriften für Fernabsatzverträge keine Anwendung auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Beförderung finden, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen.

12. Kündigung des Kundenkontos

(1) Der Kunde kann das Kundenkonto gegenüber der VAG jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist elektronisch per E-Mail an vertrieb@vagfr.de oder schriftlich kündigen. Offene Forderungen gegenüber dem Kunden (z.B. Abrechnung noch nicht bezahlter Fahrten) bleiben von der Kündigung unberührt. Die VAG kann das Kundenkonto jederzeit schriftlich per E-Mail an die vom Kunden hinterlegte E-Mail-Adresse, unter Einhaltung einer 14-tägigen Frist, ordentlich kündigen. Eine ordentliche Kündigung erfolgt, wenn der Kunde innerhalb von zwei Jahren keine Tickets erworben und an seinen Vertragsdaten keine Veränderung vorgenommen hat.

(2) Zur außerordentlichen Kündigung des Kundenkontos mit sofortiger Wirkung ist die VAG insbesondere berechtigt, wenn

  • der Kunde gegen die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (z.B. durch Manipulation von Online-/MobilTickets) oder im Zusammenhang mit der Nutzung von Online-/MobilTickets gegen geltendes Recht verstößt,
  • der Kunde bei der Anmeldung falsche Daten angegeben hat,
  • eine Forderung gegen den Kunden nicht einbringbar ist oder die wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden droht bzw. zu vermuten ist,
  • der Kunde im Zusammenhang mit der Nutzung von Online-/MobilTickets Rechte Dritter, insbesondere Rechte der beauftragten Dienstleister, verletzt,
  • der Kunde Leistungen der Vertragspartner missbraucht oder
  • ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt, durch den die Fortsetzung der Geschäftsbeziehungen für die VAG wegen Vertrauensverlustes (z.B. bei Manipulationen) unzumutbar ist.

Für die Form der außerordentlichen Kündigung gilt Abs. 1 entsprechend.

(3) Mit Wirksamwerden der Kündigung können mit sofortiger Wirkung keine Online-/MobilTickets mehr gekauft oder genutzt werden.

13. Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Sofern der Besteller Kaufmann ist oder seinen Wohnsitz außerhalb Deutschlands hat, wird als ausschließlicher Gerichtsstand Freiburg vereinbart.

(2) Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird davon die Wirksamkeit des restlichen Vertrages im Ganzen nicht berührt.

<< zurück

Zahlungsmethoden

Sie können für Bestellungen im OnlineShop unter verschiedenen Zahlungsweisen wählen:

  • Abrechnung über das SEPA-Lastschriftverfahren
  • Abrechnung über Kreditkarte
    (Visa, MasterCard oder American Express)

Andere Zahlungsweisen sind ausgeschlossen.

Der Finanzdienstleister LogPay wird im Rahmen des Registrierungsprozesses für die Nutzung der Online-/MobilTickets eine Überprüfung Ihrer Bonität durchführen. Aufgrund des Ergebnisses der Bonitätsprüfung wird ggf. nur eine bestimmte Zahlungsweise zugelassen. Ein Anspruch auf Teilnahme an einer bestimmten Zahlungsweise besteht nicht.

Alle Bezahlverfahren stehen voll geschäftsfähigen Personen über 18 Jahren zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Datensicherheit

Wie sicher verlaufen unsere Transaktionen über das Internet?

Um unseren OnlineShop sicher abzuwickeln, verwenden wir die bewährte SSL-Technologie (Secure-Socket-Layer). Auf diese Weise verschlüsseln wir alle Ihre Personen- und Zahlungsdaten, wie z.B. Adress- und Bankdaten, ohne dass andere in der Lage sind, Einblick in Ihre Daten während einer Kauf-Transaktion zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datensicherheit.

PrintTicket

Tickets online kaufen und selbst drucken

Im VAG OnlineShop können Sie Ihr Ticket (z.B. ein REGIO24 Ticket) schnell und einfach am PC kaufen und ausdrucken. Das online gekaufte Ticket wird in Ihrem Account gespeichert und kann jederzeit abgerufen werden. 

VersandTicket

Tickets online kaufen und postalisch zusenden lassen

Im VAG OnlineShop können Sie Ihr Ticket (z.B. eine RegioKarte Basis) schnell und einfach am PC kaufen und sich zusenden lassen. 

MobilTicket

Tickets mit dem Smartphone kaufen und direkt losfahren

Mit der App VAG mobil können Sie Ihr Ticket schnell und einfach mit Ihrem Smartphone kaufen. Laden Sie Ihr Ticket einfach, bequem und bargeldlos auf Ihr Smartphone.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite FAQs.